Traditionelle Chinesische Medizin

 

Die traditionelle chinesische Medizin betrachtet den Menschen als ein kosmisches, energetisches Wirkungsgefüge, das zwischen den Polen Yin und Yang steht. Ein Spannungsfeld energetischer Einflüsse, das Qi, dem jeder Mensch unterliegt, durchströmt wie Flüsse auf Leitbahnen, den Meridianen, unseren Körper.


In den Aufzeichnungen von Historikern wurde die erste schriftliche Erwähnung über Akupunktur im 2. Jahrhundert vor unserer Zeitrechnung datiert. Neben Steinnadeln bediente man sich früher auch Bambussplitter auf über 350 Akupunktur- punkten. Die erste therapeutische Behandlung mittels Nadeln wurde in Europa erst 1657 bekannt.

 

 

Westliche Medizin

 

Die westliche Medizin bedient sich wissenschaftlicher Methodik. Laborwerte, EKG, Röntgenstrahlen und detaillierte Befunde stehen zur Beurteilung der Krankheitssymptome, zur Diagnose, im Mittelpunkt.